custom header picture

Kann Medizin auch „böse“ sein?

10. Mai 2019 admin Keine Kommentare

Das Fach Medizin ist in der Allgemeinbevölkerung mit vielen positiven Attributen besetzt. Jemand, der Medizin praktiziert, hat die Aufgabe zu helfen und zu heilen. Dank der modernen Medizin ist die Lebenserwartung so hoch wie nie. Viele Krankheiten, die früher tödlich waren, sind heute gut behandelbar. Dabei gerät leicht in Vergessenheit, dass vor nicht einmal einem Jahrhundert medizinisches Wissen und ärztliche Tätigkeit missbraucht wurden, um Menschen zu schaden. Denise Yang

Erinnerungskultur auf dem Campus

21. April 2019 admin Keine Kommentare

Die Erinnerung an das nationalsozialistische Unrecht ist an vielen Plätzen der Stadt sichtbar. Auf dem weitläufigen Gelände der Universität Hamburg gibt es unterschiedliche Stätten, die uns auf schmerzliche Geschehnisse während der Zeit des Nationalsozialismus aufmerksam machen. Linnea von Stuckrad stellt drei sehr unterschiedliche Formen der Erinnerungskultur an der Universität Hamburg in diesem Beitrag nach einer kurzen Einordnung der Universitätsgeschichte vor.

Wer war eigentlich Carl von Ossietzky?

16. April 2019 admin Keine Kommentare

„Kommst du noch mit in die Stabi?“ Dieser oder ähnliche Sätze sind wohl täglich mehrfach auf dem Campus der Universität Hamburg zu hören. Der offizielle Name der Bibliothek wird dabei selten verwendet. Dabei ist die Person, nach der sie benannt ist, aus mehr als nur einem Grund erwähnenswert. Als sich im Jahr 1983 die nationalsozialistische Bücherverbrennung zum fünfzigsten Mal jährte, wurde der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg der Name „Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky“ verliehen. Doch wer war Carl von Ossietzky? Dieser Frage geht Louisa Kersten nach.

Siegfried Landshut als Mitbegründer der Politikwissenschaft an der UHH

05. April 2019 admin Keine Kommentare

Wie ich durch die Geschichte des Studiengangs Politikwissenschaft an der Universität Hamburg erfahren durfte, war Siegfried Landshut 1928 der erste Wissenschaftler, der eine Habilitation im Fach Politik anstrebte. Und auch er war es, der 1951 den Lehrstuhl für Wissenschaft von der Politik an der Universität Hamburg innehatte. Dazwischen liegen 23 Jahre die Landshuts Leben prägten. Seine Biografie erzählt etwas über die Universität Hamburg im Gestern, Heute und Morgen. Ein Beitrag von Franziska Schlachter.

Prof. Dr. Dr. Ingeborg Syllm-Rapoport – die vermutlich „älteste Doktorandin der Welt“

23. März 2019 admin 1 Kommentar

Die Freiheit, das Studienfach und -ziel selbst zu wählen, wird heute (bis auf NC-Vorgaben) staatlich kaum mehr eingeschränkt. In der nun 100-jährigen Universitätsgeschichte war die Möglichkeit jedoch nicht immer gegeben, unabhängig von der eigenen Herkunft Abschlüsse und akademische Titel zu erlangen. Die renommierte Kinderärztin Ingeborg Syllm-Rapoport ließ sich hiervon nicht entmutigen und verfolgte ihren Weg zielstrebig weiter. Gefion Epplen stellt die vermutlich „älteste Doktorandin der Welt“ vor.

Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit an der juristischen Fakultät

19. März 2019 admin 2 Kommentare

Sie ist immer gegenwärtig und wird gerade zum 100-jährigen Jubiläum wieder Thema: Die Vergangenheitsbewältigung. Dr. Sarah Bachmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für deutsche Rechtsgeschichte, berichtet von Aufarbeitung und Bewertungsproblemen. Das Interview führte Marlene Krusemark.

Ein Stolpern vor der Vorlesung

19. Februar 2019 admin Keine Kommentare

In Gedenken an den Musiker Raphael Broches und zehn weitere Universitätsmitglieder, die aufgrund des Nationalsozialismus viel zu früh ihr Leben verloren. Ein Beitrag von Elisa Ritz.